Zugangssperren

Die Ziele des neuen Gesetzes können nur erreicht werden, wenn illegale Spielangebote wirkungsvoll bekämpft werden. Es ist nicht zielführend, für legale Spielangebote hohe Anforderungen festzulegen, wenn die Spielerinnen und Spieler problemlos Zugang zu illegalen Angeboten haben, die geringeren Einschränkungen unterliegen und daher für die Spielerinnen und Spieler zumindest auf den ersten Blick attraktiver erscheinen mögen.  

Artikel 86 Absatz 1 Geldspielgesetz legt fest "Der Zugang zu online durchgeführten Geldspielen ist zu sperren, wenn die Spielangebote in der Schweiz nicht bewilligt sind".

Die ESBK veröffentlicht auf ihrer Internetseite mit Verweis auf das Bundesblatt die Liste der gesperrten Spielangebote. Die ESBK informiert die Benutzer und Benutzerinnen mittels einer Stopp-Seite, dass das Online-Angebot, auf welche sie zugreifen wollten, gesperrt ist. Die Bestimmungen über die Einschränkung des Zugangs zu in der Schweiz nicht bewilligten Online-Spielangeboten treten am 1. Juli 2019 in Kraft.

nach oben Letzte Änderung 14.01.2019