Staatliche E-ID

Worum geht es?

Ein staatlich anerkannter elektronischer Identifikationsnachweis (E-ID) ermöglicht den Einwohnerinnen und Einwohnern der Schweiz online mittels eines digitalen Beweises die Identität zu belegen. Damit werden medienbruchfreie Prozesse in der Verwaltung und bei Unternehmen möglich, welche heute auf Seiten der Einwohnerinnen und Einwohner wie auch auf Seite der Verwaltung und bei Unternehmen unnötige Aufwände verursachen.

Der Staat tritt dabei als Herausgeber der E-ID auf und sorgt für den Betrieb der nötigen Vertrauensinfrastruktur. Nach der Ablehnung des Bundesgesetzes über elektronische Identifizierungsdienste hat der Bundesrat das EJPD beauftragt, bis Ende 2021 ein Grobkonzept mit einer neuen Lösung auszuarbeiten. Die Vernehmlassung zu einem neuen E-ID-Gesetz wird voraussichtlich Mitte 2022 eröffnet.

Was ist bisher geschehen?

  • Am 7. März 2021 lehnt das Volk das Bundesgesetz über elektronische Identifizierungsdienste (BGEID) ab.
    Abgeschlossenes Rechtsetzungsprojekt BGEID
    Abstimmung "Elektronische Identität: das E-ID-Gesetz"
  • Am 26. Mai 2021 beauftragt der Bundesrat das EJPD in Zusammenarbeit mit dem EFD und der BK sowie unter Einbezug der Wissenschaft und der Kantone bis Ende 2021 ein Grobkonzept einer neuen Lösung für den elektronischen Identitätsnachweis (E-ID) auszuarbeiten (Medienmitteilung).
  • Am 2. September wurde die öffentliche Anhörung zum Diskussionspapier zum "Zielbild E-ID" eröffnet.
    Dazu hat sich Bundesrätin Karin Keller-Sutter gemeinsam mit Bundeskanzler Walter Thurnherr mit ausgewählten Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik zur künftigen Schweizer E-ID-Lösung ausgetauscht (Medienmitteilung).
  • Umfrage der Arbeitsgruppe "Identitätsmanagement und E-ID" der Schweizerische Informatikkonferenz SIK: Anforderungen an die E-ID
  • Die öffentliche Konsultation über die staatliche E-ID wurde am 14. Oktober 2021 mit einer konferenziellen Diskussion abgeschlossen (Medienmitteilung)

Medienmitteilungen

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Wenn sie Java Script nicht aktivieren möchten, können sie über den unten stehenden Link die Medienmitteilungen lesen. 

Zur externen NSB Seite

Letzte Änderung 26.05.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Justiz
Urs Paul Holenstein
Bundesrain 20
CH-3003 Bern
T +41 58 463 53 36
Leiter Fachbereich Rechtsinformatik
Kontakt

Kontaktinformationen drucken

https://www.esbk.admin.ch/content/bj/de/home/staat/gesetzgebung/staatliche-e-id.html