Jura-Dossier: Bundesrat Blocher trifft Regierungsvertreter der Kantone Bern und Jura

Medienmitteilungen, EJPD, 26.05.2004

Bern, 26.05.2004. Bundesrat Christoph Blocher, Vorsteher des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements, hat am Dienstagabend zum ersten Mal die Tripartite-Konferenz präsidiert. Diesem Gremium gehören neben dem Vertreter des Bundesrates Mitglieder der Regierungen der Kantone Bern und Jura an.

Die Tripartite-Konferenz befasste sich namentlich mit dem Jahresbericht 2003 der Interjurassischen Versammlung (Assemblée interjurassienne, AIJ). Die Konferenzteilnehmer würdigten das Engagement der AIJ-Mitglie-der und ihres Präsidenten, des Walliser alt Staatsrat Serge Sierro. Erstmals wurde der AIJ-Präsident an der Tripartite eingeladen, um am Meinungsaustausch über die Entwicklung des Jura-Dossiers teilzunehmen.

Bundesrat Christoph Blocher und die Regierungsvertreter der Kantone Bern und Jura besprachen ferner verschiedene Aspekte der interregionalen Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Jura und dem Berner Jura. Gegenstand des Gesprächs waren auch das Projekt eines Sonderstatuts für den Berner Jura, das im Juni vom Grossrat des Kantons Bern diskutiert werden wird, sowie die Kantonsinitiative "un seul Jura", die demnächst im jurassischen Parlament zur Debatte steht. Bei dieser Gelegenheit sprachen sich die Teilnehmer der Tripartite dafür aus, die Möglichkeit eines neuen Kantonsgebildes mit sechs Bezirken im Rahmen der Arbeiten der AIJ zu prüfen, da sich die AIJ bereits mit der Schaffung eines staatlichen Gebildes zur optimalen Wahrung der regionalen Interessen befasst.

Kontakt / Rückfragen
Jean-Christophe Geiser, Bundesamt für Justiz, T +41 58 462 53 99, Kontakt